Tuning war gestern, Optimieren kann mehr

Zugegeben, der Slogan oben ist etwas plakativ und stimmt auch so nicht ganz.

Er soll aber darauf hinweisen, dass heute bei den Möglichkeiten der Anpassung und Verbesserung von  Fahrleistungen eine Verlagerung von handwerklichen Eingriffen am Auto hin zu computergestützter Bearbeitung von Kennfeldern der Motorsteuerung (Getriebesteuerung) stattfindet.

Wie das vom Prinzip her funktioniert, beschreibe ich hier.

Gleichzeitig soll die Formulierung auch ausdrücken, dass sich dadurch, zusätzlich zu den bisherigen Tuningmöglichkeiten, weitere Anpassungsmöglichkeiten an euer Nutzungsinteresse ergeben.

Grundsätzlich werden die Begriffe Tuning und Optimierung (auch von mir) meist synonym verwendet. „Tuning“ ist allerdings für manche etwas vorbelastet, weil damit früher vorwiegend mehr PS, breitere Reifen, fette Spoiler und chromglänzende, röhrende Auspuffanlagen assoziiert wurden.

Nichts gegen eine sportliche Einstellung zum Fahren und eine positive Beziehung zum Auto 😀 , die immer differenzierteren Steuerungsmöglichkeiten von Motor und Getriebe durch nutzungsorientierte Programmierung, erlauben heute eine Vielfalt an Anpassungen, die früher technisch einfach noch nicht möglich waren und  über reine Leistungsverbesserung hinausgehen.

Und es ist zu erwarten, dass diese Entwicklung erst am Anfang steht.

In diesem Sinne verwende ich „Optimierung“ als  den umfassenderen Begriff, der das herkömmliche Tuning selbstverständlich auch beinhaltet.