Optimierung von Motor und Automatikgetriebe

Früher gab es das sogenannte Chiptuning, bei dem tatsächlich Microchips im Motorsteuergerät ausgelötet und durch anders programmierte ersetzt wurden. Dies wird heute z.T. auch noch so praktiziert, aber nur noch in den seltensten Fällen im Bereich des Motorsteuergerätes.

Was heutzutage gemacht wird ist, wie vorher beschrieben, den Datensatz, der auf dem Steuergerät gespeichert ist, auszulesen und die verschiedenen Kennfelder, die darin enthalten sind zu bearbeiten.

Bei einer Motoroptimierung werden Parameter wie Einspritzung, Drehmomentverlauf , Ladedruck, usw. bearbeitet.

So kann beispielsweise die Leistung des Motors durch Optimierung von Drehmoment und PS erhöht und gleichzeitig (im Eco-Modus) Verbrauch und Emissionen geldbeutel- und umweltfreundlich eingestellt werden.

In der Tuningsprache wird nach Optimierungsumfang in Stage 1, Stage 2, usw. unterschieden. Zu beachten ist, dass Stage 2 bei manchen Fahrzeugen nur mit ergänzender Hardware zu erreichen ist.

Ich optimiere aber nicht nur die Motorsoftware, sondern auch die Getriebesoftware von Automatikgetrieben. Die Vorgehensweise entspricht dem der Optimierung der Motorsteuerung.

Bei Fahrzeugen mit Direktschaltgetriebe von VW werden die Schaltzeiten durch Druckerhöhung und Setzen verschiedener weiterer Parameter verkürzt (sogenannte DSG-Optimierung). Somit schaltet das Getriebe sauberer und schneller und im Kickdown-Bereich ist ein verbessertes Ansprechverhalten zu erwarten, sinnvoll z.B., um einen Überholvorgang zügiger und sicherer abschließen zu können.

Ähnliche Möglichkeiten gibt es auch für Automatikgetriebe anderer Autohersteller, diese sind aber (typabhängig) jeweils vorab zu prüfen.

Hinweis : Es gibt im Internet Optimierungsangebote am unteren Ende der Preisrange, die man mindestens als unseriös bezeichnen muss. Sie spekulieren mit fehlenden Kenntnissen der Kunden und dem Placeboeffekt, simulieren Leistungssteigerungen, die es de facto gar nicht gibt, setzen pauschal Werte nach oben unter Missachtung von Schutzfunktionen, usw. Teilweise haben solche Tuner keine praktisch-handwerkliche Erfahrung mit Autos, kennen weder ölverschmutzte Hände noch den Geruch von Abgasen, haben das Innenleben von Motoren oder gar Steuergeräten noch nie gesehen und können die  Aussage verschiedener Motorengeräusche nicht interpretieren.

Grundkennfeld Einspritzung